Coronavirus

aktuell:

Sehr geehrte Eltern,

die Ferienzeit geht zu Ende und wir starten in den „normalen“ Unterrichtsbetrieb. Die hohen Coronazahlen werden uns sicherlich vor große Herausforderungen stellen, auf die wir dann reagieren müssen. Damit der Schulbetrieb einigermaßen gesichert ablaufen kann, bitte ich um dringende Beachtung des Hygienekonzeptes der Schule. Insbesondere muss überall in unserer Schule eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, ab Montag auch während des Unterrichts, da die Corona-Inzidenz in Stadt und Landkreis über 50 liegt. Wir folgen damit der Empfehlung des Kultusministeriums. Um den Schülerinnern und Schülern zwischendurch eine Pause beim Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und damit eine Erleichterung in dieser schwierigen Situation zu ermöglichen, werden wir gezielt Pausen vom Tragen einstreuen. Ich bin mir bewusst, dass die gegenwärtige Situation von vielen Unsicherheiten und Widersprüchen durchzogen ist und unseren Schulalltag erheblich beeinflussen wird. Vermutlich werden wir bei weiter hohen Coronazahlen Abstriche beim Unterricht machen müssen, aber wir möchten, dass alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft einigermaßen sicher durch diese schwierige Zeit kommen können. Es wäre schön, wenn Sie Ihre Kinder entsprechend mit Mund-Nasen-Bedeckungen ausstatten und die nötigen Hygienevorschriften durchsprechen könnten. Wir werden dies auch in der Schule regelmäßig tun und das weitere Vorgehen im ständigen Ausschuss mit Eltern, Schüler*innen und Mitarbeitern der Schule erörtern. Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und hoffe, dass Sie und Ihre Familie gut durch den Herbst kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Sagermann, Schulleiter

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr geehrte Eltern,

ein zweites Schulhalbjahr, wie wir es uns nicht vorstellen wollten, liegt seit März hinter uns. Ich hoffe, dass Sie die Sommerferien mit Ihren Kindern genießen konnten und sich gut erholt haben. Das neue Schuljahr 20/21 wird nach den derzeitigen Erkenntnissen mit dem (eingeschränkten) Regelbetrieb, wie es das niedersächsische Kultusministerium vorsieht, gestartet. Wie dies genau aussieht, können Sie auf der Seite des Kultusministeriums ( Szenario A) nachlesen: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html. Sollte es aufgrund von lokalen Infektionen zeitweise notwendig sein, würde der Präsenzunterricht nach Anweisung durch das Gesundheitsamt oder das Ministerium nach Szenario B oder C geändert. Es gelten an unserer Schule vorerst folgende Dinge: - Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Schulgelände mit Ausnahme des Unterrichtes bleibt verpflichtend. - Das Abstandsgebot unter Schülerinnen und Schülern wird zugunsten des Kohortenprinzips aufgehoben. Unter Kohorten werden festgelegte Gruppen verstanden, die nicht mit anderen Gruppen vermischt werden sollen (max. ein Jahrgang). Dadurch lassen sich im Infektionsfall Kontakte wirksam nachverfolgen. - Schüler*innen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen. - Alle Personen, die aus einem Corona-Risikogebiet zurückkehrt sind, müssen sich i.d.R. beim Gesundheitsamt melden bzw. einen negativen Coronatest vorlegen oder eine zweiwöchige Quarantäne nachweisen. Dies ist der Schule umgehend mitzuteilen und ggf. nachzuweisen. - Der Zutritt zur Schule ist außer den Schüler*innen und Mitarbeiter*innen nach Möglichkeit auf ein Minimum zu beschränken und sollte nach Anmeldung im Sekretariat nur aus einem wichtigen Grund unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m erfolgen. Die Kontaktdaten der Besucher sind zu dokumentieren. Die Begleitung von Schüler*innen durch Eltern oder das Abholen innerhalb der Schule ist untersagt. - Am Kiosk werden ab dem 14.9. nur verpackte Lebensmittel verkauft. - Am Eingang aller WC-Anlagen wird ersichtlich, wie viele Personen sich in den Toilettenräumen aufhalten dürfen bzw. sich aufhalten. - In diesem ersten Schulhalbjahr finden keine Klassenfahrten statt. - Schüler*innen, die durch ein ärztliches Attest ihre Zugehörigkeit zur sogenannten Risikogruppe nachgewiesen haben, ist es auf eigenen Wunsch möglich, schulische Aufgaben von zu Hause wahrzunehmen. Weitere Regeln, die im Klassenraum und auf dem Schulgelände einzuhalten sind (z.B. Lüftungsregeln, Hygienemaßnahmen,…), werden die Klassenleitungen in den ersten Schultagen mit Ihren Kindern besprechen. Ich hoffe, dass wir alle gut durch diese angespannte Situation kommen werden und vertraue auf Ihre Unterstützung bei der Einhaltung der Regeln durch Ihre Kinder, damit die Verbreitung des Corona-Virus deutlich gesenkt wird. Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an die Klassenleitungen oder an die Schulleitung wenden.

Herzliche Grüße

Klaus Sagermann

Krankheitssymptome: „Darf mein Kind in die Schule“

Coronavirus und Schule - Alle Informationen

Hygieneplan

Lernen zu Hause - Leitfaden für Eltern und Schüler*innen

Was können Schulen, Eltern sowie Schüler*innen im Verdachtsfall tun?

Antworten auf häufig gestellte Fragen, die das Schulleben betreffen, bietet das Portal des Landes Niedersachsen.

Aktuelle Informationen zum Coronavirus